Loading...

Vor dem Burnout

Eines Tages kann das unumstössliche Gefühl da sein, nicht mehr aufstehen und keinen weiteren Tag mehr an seinen Arbeitsplatz gehen zu können. Doch ein Burnout entsteht nicht aus dem Nichts. Wo etwas ausgebrannt ist, schwelte und moderte es schon eine Zeitlang.

 

Wahrzunehmen, dass da etwas schwelt und modert, braucht wie bei allen unangenehmen Dingen Mut und Ehrlichkeit mit sich selber. Das körperliche und seelische Befinden ist im Grunde ein untrüglicher Führer für das Bewusstsein. Anhaltende Müdigkeit, mangelnde Freude und Unternehmungslust, gestörter Schlaf, nächtliche Ängste, nicht alles und nicht rechtzeitig zu schaffen – das alles weist darauf hin, dass etwas von der Lebensenergie zehrt und anderseits die Lebensenergie nicht genügend genährt wird. Zu den genannten Grundbeschwerden können individuelle Erscheinungen kommen, seien es akute Erkrankungen, von denen man sich nicht richtig erholt, sei es reizbare Stimmung und unangebracht heftige Reaktionen, panikartige Ängste oder das Verlangen nach Alkohol, Medikamenten  oder Drogen, um sich entspannter und besser zu fühlen.

Sich einzugestehen, dass es schwelt und modert, kann Angst machen. Gesundheit und Leistungsfähigkeit gehören zur Basis des modernen aktiven Menschen. Wer krank ist und versagt, gehört nicht mehr dazu.

Doch wo dazu? Zu den vielen, die scheinbar gesund, tüchtig und froh täglich das Rad weiter drehen? Angst macht einsam. Gerade die Angst, es nicht zu schaffen, ist jedoch vielen bekannt; damit ist man nicht allein, sobald man darüber spricht.

Man kann ein sich anbahnendes Burnout wahrnehmen. Man kann es angehen, indem man auf seinen Körper und seine innere Stimme hört, die da sagt: Ich bin müde, ich habe keine Lust mehr – ich habe Angst, es nicht zu schaffen…. Man kann herausfinden, was von der Lebensenergie zehrt und was sie im Gegenteil nährt. Man kann sich dem inneren Führer/der inneren Führerin anvertrauen. Körper und Seele werden es danken mit neuer Kraft und einem freudvolleren und zuversichtlicheren Lebensgefühl.

2019-01-07T08:37:01+01:00